Das ASANTE-Schulprojekt

 

Asante 2

 

Der Verein Asante e.V. – Förderung von Schülern und Schülerinnen in Tiwi, Kenia – wurde im Juni 2003 gegründet und vom Finanzamt Bayreuth als gemeinnützig anerkannt

  • Wir vermitteln Schulpatenschaften an bedürftige Kinder mit und ohne Elternhaus, um ihnen nach Ende der Schulzeit eine Chance auf Arbeit zu geben.
  • Wir geben  Schülerinnen und Schüler auch in ihrer Ferienzeit Frühstück und Mittagessen
  • Wir unterstützen Omas oder Angehörige der Waisenkinder durch Nahrungsmittelhilfe, damit die Waisenkinder in ihren Großfamilien aufwachsen können.
  • Wir geben Ausbildungshilfe für Schülerinnen und Schüler an Gymnasien und Berufsfachschulen bis hin zur Lehramtsausbildung unserer ehemaligen Schulabgänger.
  • Wir übernehmen die Kosten für medizinische Betreuung aller vom Verein geförderten Schüler und bei Menschen in Notsituationen.
  • Wir schaffen Einrichtungen und Ausrüstung, die für die Verwirklichung unserer Ziele notwendig sind.

 

 

Seit Januar 2006 unterstützen wir an unserer Schule das ASANTE-Projekt. Unsere Schüler unterstützen in diesem afrikanischen Land eine Schulklasse in Tiwi, einem Ort am Indischen Ozean, mit monatlichen Spenden. Damit wird täglich ein warmes und vitaminreiches Mittagessen für die afrikanischen Kinder finanziert.

Seit diesem Schuljahr helfen wir zudem Joy, einem 2009 geborenen Mädchen.

 

Auszüge aus einem Brief von Susanne Birkle, Mitarbeiterin des Asante e.V. an Frau Koy:

 

...

Joy war stark eingeschränkt in allen Bewegungen, sie konnte nicht laufen, sie konnte nicht greifen, sie konnte nicht sprechen.  Wie die meisten der Kinder mit Behinderungen wurde sie zuhause versteckt gehalten. Diese Kinder haben im Leben keine Chance, und oft bleiben ihre vorhandenen Fähigkeiten unentdeckt.

...

Als Christine Rottland davon erfuhr, holte sie Joy im April 2014 in den Kindergarten. Joy bekam wieder eine eigene Helferin, und die Fortschritte, die wir beobachten, machten uns staunen. Joy kann mittlerweile stehen und an der Hand gehen, sie kann sich durch Körpersprache mitteilen und sie kann zielgerichtet handeln. Wir vermuten, dass die mangelnde Körperkontrolle ihre Teilhabe am Leben sehr einschränkt, ihr Bewusstsein aber voll (oder zumindest deutlich) ausgeprägt ist.

...

Wir verändern mit der Integration von Joy und Halima vieles, was uns zu Beginn gar nicht bewusst war. Wir sehen, dass Joys Klassenkameradinnen und Klassenkameraden mit Liebe und Achtsamkeit für Joy da sind. Wir sehen auch, dass alle unsere Lehrkräfte den Genesungsprozess von Joy (und Halima) mit großem Staunen betrachten. Es gibt in unserem Umkreis keine Schule, die Kinder mit Behinderungen in den Unterricht aufnimmt.  Auch unsere Lehrkräfte sind oder waren Erwachsene, die Kinder mit Behinderungen lieber zuhause ließen, die man nicht in der Öffentlichkeit präsentierte. Sie müssen miterleben, dass diese Kinder teilhaben lernen an allem.

...

 

 

Mit unserem ASANTE-Projekt zeigen wir soziales Engagement, wecken das Interesse an anderen Kulturen und stärken die Schulgemeinschaft.

 

Asante 1

 

In Workshops malen und gestalten die Kinder zum Thema Afrika oder basteln kleine Gegenstände, die bei verschiedenen Gelegenheiten verkauft werden. Der Erlös kommt ebenso dem Projekt zu Gute. Durch kinderbezogene Erzählungen und Geschichten wird den Schülern die Lebenssituation der Menschen in Kenia noch besser verdeutlicht.

 

Frau Koy ist die verantwortliche Schülermutter, die mit großem Engagement dafür sorgt, dass dieses Projekt kontinuierlich fortgeführt wird. Unterstützt wird sie dabei von vier Schülerinnen aus den dritten und vierten Klassen:

  •  
  • Jo-Lina Tamme, Kl. 4a
  • Victoria Koy, Kl. 4bG

 

 

Es finden viele Aktionen statt, um die nötigen Geldmittel bereitzustellen:

  • Eisverkauf
  • Verkauf von selbst gebackenem Gebäck
  • Verkauf von selbst gebastelten Werkstücken
  • In allen Klassen sind kleine Spendenbüchsen aufgestellt, in die unsere Schüler kleine Beträge werfen. Monatlich werden sie geleert und der Gesamtbetrag auf das ASANTE-Konto eingezahlt.

 

Link zur ASANTE-Seite: http://asante-ev.org/